Unser Leitbild

Das Leitbild prägt unser jagdliches Denken und Handeln. Es ist einem stetigen Wandel unterworfen, da sich auch unsere Umwelt und daraus resultierend die Ansprüche an die Jagd und den Naturschutz ändern.

Die Jagd dient vor allem der Erhaltung einer ausgewogenen und artenreichen Vielfalt in der gesamten Tier- und Pflanzenwelt. Durch unser gemeinsames Handeln wollen wir dazu beitragen, unseren Kindern und Enkelkindern eine intakte und schützenswerte Heimat zu hinterlassen.

Wir Jäger übernehmen Mitverantwortung für alle Tierarten und deren Lebensräume. Durch umfangreiche Hegemaßnahmen und intensive Bejagung des Raubwildes, durch Ausübung des Jagdschutzes und aktives Engagement im Naturschutz tragen wir dazu bei, einen angepassten und artenreichen Tierbestand zu erhalten. Die Kreisgruppe Starnberg im BJV ist daher auch als Naturschutzverband staatlich anerkannt.

Wir bejagen nur diejenigen heimischen Wildarten, deren Bestandsgröße eine nachhaltige Nutzung erlaubt oder deren Bejagung aus Natur- und Artenschutzgründen erforderlich ist. Zwischen Wild und Wald stellen wir so ein ausgewogenes Verhältnis her. Der Wald muss sich natürlich verjüngen und möglichst ohne zeit- und kostenintensive Schutzmaßnahmen wachsen können. Wir jagen grundsätzlich nach anerkannten wildbiologischen Grundsätzen. Das notwendige Töten von Wild erfolgt tierschutzgerecht. Bei der Verwertung des Wildbrets als wertvolles Lebensmittel beachten wir die strengen hygienischen Vorschriften.

Wir informieren uns aktiv über Verbesserungsmöglichkeiten und Neuerungen, die unser Fachgebiet betreffen. Wir prüfen ständig unser überliefertes Wissen und sind offen für neue Erkenntnisse.